Hong Kong AV Show 2019

Eigentlich ist die Hong Kong Messe jedes Jahr ein Pflichttermin für mich. In diesem Jahr war das Ticket bereits im März möglichst preisgünstig und ohne Rücktrittsrecht gebucht und das Hotel nur wenige Minuten zu Fuß vom Messezentrum ebenfalls. Wer konnte denn auch ahnen, dass es zu gigantischen Protesten in Hong Kong kommen sollen. – Die Ausrichter der Messe auf jeden Fall nicht, die hatten einfach mit einer deutlich zurück gegangenen Besucherzahl zu kämpfen, denn die vielen Besucher aus Shenzen, Dongguan und Guangzhou, nördlich der Sonderverwaltungszone Hong Kong blieben aus. Kein Wunder, berichtete doch das Fernsehen in China von terroristischen Verhältnissen und Gefahr für Leib und Leben.

Letzteres war für mich als Besucher nicht wahrzunehmen. Die South China Morning Post veröffentlichte zwar jeden Morgen Fotos von Großprotesten, doch scheinen mir viele der dortigen Ausschreitungen eher dem zu entsprechen, was rund um deutsche Bundesligaspiele der Hochrisiko-Klasse zu erwarten ist. Hinter vorgehaltener Hand erfährt man viel Zustimmung zu den Protesten, doch konsequente Ablehnung der Gewalt gegen Polizisten.

Gut besucht war die Messe dennoch und wie immer wird dort vor allem gerne groß präsentiert. Zielpublikum sind eine nicht ganz so kleine Gruppe an Superreichen aus China und weniger die in engen Apartments lebenden Hong Konger. Letztere freuen sich hingegen über immer bessere In-Ohr-Kopfhörer mit kleinen tragbaren Musikspielern.

Vor jeder Messe gilt es die Ohren zu schärfen. Wie klingt eine Trommel denn nun wirklich in einem Saal mit Granitboden?
Streaming und Downloads hin oder her, der wahre Audiophile setzt auch in Hong Kong auf Tonträger als Maß der Dinge und wie man hier schön erkennen kann, herrschte massiver Andrang.
Anne Bisson signiert ihre bandneue UHQCD, die demnächst auch zu uns nach Deutschland kommt. Das Foto beweißt, wer ein solches Lächeln hat, der braucht kein Botox gegen Falten.
Es gibt ein Live-Konzert? Mit Anne Bisson? Aber gerne. Das vorher 45 Minuten Vorträge gehalten werden und auch wirklich jeder, inklusive des Deutschen Vertriebs, auf die Bühne gerufen wird, kann ja keiner ahnen.
Klanglich war es jedoch richtig gut. Anne Bisson gehört zu denjenigen Künstlern, die auf der Bühne mit großer Selbstverständlichkeit agieren und dabei noch mit dem Publikum schäkern. Ein Lied auf Mandarin? Gerne – habe ich doch geübt.
Sony Hong Kong hat sich an das reale Lebensumfeld der Bevölkerung angepasst. Ein Teil des Messestandes simuliert einen U-Bahn-Wagon.
Die neue Verity Audio Lakmé hatte Asien-Premiere und die X-Reference-Racks von Quadraspire machen sich auch in dunklen Vorführkabinen noch gut.
Die wohl schwergewichtigste Vorführung der Messe. Begehbare Endstufen und in diesem Umfeld wirkt auch der größte Transrotor fast zierlich.
In diesem Umfeld wirken die eigentlich nicht eben zierlichen Audia Flight Endstufen sogar noch ganz kompakt.
Wer Understatement mag, der wird diese Ausführung in mattem schwarz der Audia Flight Strumento No. 1 und Strumento No. 4 lieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.