Audia Flight in Eschborn

Im High-End Wohnraumstudio von Uwe Joecks in Eschborn ist jetzt eine Kombination aus FLS 1 und FLS 4 von Audia Flight zu hören. Unterstützt von einem Quantum Noise Resonator. Nach einer kurzen Einspielzeit lautet sein erstes Fazit:

Die Audia Flight aus Italien ist klanglich ein Traum – sie zeigt jedes Detail der Aufnahme. Die Verarbeitung ist superb und wertig. Für die Ewigkeit gebaut. Klangeinstufung : 5 Sterne.

Bilder haben wir natürlich auch für Sie. Und unter 06173 965856, uwe.joecks@gmx.de oder direkt in der Taunusstraße 55 F in Eschborn können Sie einen Termin für eine Hörsitzung ausmachen.

Omegas bei TonePedia

Manchmal gelangen unsere Produkte in ganz besondere Hände. In diesem Fall in die von echten Musikfreaks, die mit HiFi aber sonst gar nicht so viel zu tun haben. Die Bremer Macher von TonePedia etwa nutzen unsere Omegas in Kombination mit Studiokopfhörern von Beyerdynamic, um die Kombination aus Gitarre, Pedal und Verstärker anhand von echten Musikbeispielen vorzuführen. Wer möchte, kann also zu Hause herausfinden, wie denn welches Pedal in seiner Kombination klingt und zwar ohne, dass ein DSP das Ganze nur simuliert.


HiFi und Record Messe bei Muchow in Hamburg

Am 9. und 10. September 2017 veranstaltet Muchow Hifi & Records in Hamburg seine erste Messe. Das Event findet in den Räumlichkeiten der Spedition KG BurSped GmbH & Co. (Pinkertweg 9-11, 22113 Hamburg) statt. Geöffnet ist am Samstag von 10 bis 17 Uhr, am Sonntag von 11 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei, kostenlose Parkplätze stehen ebenfalls zur Verfügung. Infos zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln gibt’s unter hvv.de.

Alles zur Veranstaltung: http://muchow-hifi-records.de/aktuelles/events

Quadraspire bei Alex Giese (Hannover)

Bei Alex Giese in der Luise in Hannover klingt es jetzt noch besser. Das liegt natürlich nur an den verwendeten Quadraspire-Racks. Ganz links ein SunokoVent in Bambus. In der Mitte ein X-Reference, das sich auch von schweren McIntosh-Endstufen nicht belastet fühlt. Ganz rechts ein weiteres SunokoVent in Bambus mit montiertem optionalen Bronze-Upgrade, welches dem LINN-Streamer ausgesprochen gut gefällt.

 

Und den HE1000 V2 hat man in Hannover ebenfalls vorrätig!

HiFi-Tage auf Norderney

Die Firma Coldewey veranstaltete am vergangenen Wochenende die HiFi-Tage auf Norderney im Inselhotel König: „Musik-Systeme, exquisiter Lesestoff zum Thema, ein Klang-Tuning-Workshop und als Höhepunkt das Konzert eines der weltbesten Blues- und Boogiepianisten – Christian Willisohn“. Zu sehen und zu hören waren auch die Racks von Quadraspire und die Kabel von Cardas Audio. Wie man hört, war es eine sehr erfolgreiche Veranstaltung – mit einer Fortsetzung in Planung!

 

 

75 Years of Capitol Records

75 Years of Capitol Records

Im Januar 2015 war ich nach der CES zu Besuch in Hollywood und traf Marshall Blonstein von Audio Fidelity an einem verregneten Vormittag auf dem Wilshire Boulevard. Er wollte mir unbedingt das Capitol Building zeigen, an dem ich eigentlich eher überschaubares Interesse hatte. Doch sein Enthusiasmus war so enorm, dass wir uns durch den Stadtverkehr auf den Weg machten und dann plötzlich tatsächlich ein runder Turm zwischen all den Industrie-Standard-Kästen von Hollywood auftauchte. Der Turm an sich ist auch nicht wirklich spektakulär. Die Geschichten dazu jedoch umso mehr. In dem Gebäude befindet sich das berühmte Studio A, in dem Frank Sinatra und Dean Martin ihre populärsten Aufnahmen machten. Da haben die Beatles gespielt und die Beach Boys und es war die erste richtig große Nummer im Musikgeschäft an der amerikanischen Westküste. Diese Geschichten rund um Capitol Records sind jetzt in einem 492-seitigen Bildband aus dem TASCHEN-Verlag erschienen, den ich mir gestern Abend bei meinem Buchhändler gekauft habe. Rund 6 Kilo im Pappkarton mit Tragegriff für € 99,99 – und als ich dann zuhause in den Bildern versank und Fotos von Nat King Cole sah, die ich ansonsten nur von den Analogue-Productions-SACDs kenne, wurde mir klar, dass dies ein guter Kauf war.

In einer Zeit, in der ich selbst mich dabei erwische, viel zu viel Zeit online zu verbringen, ist dieser Band der analoge Gegenentwurf. Es geht um intensive Photos auf schönem Papier. Es geht um eine Geschichte und nicht nur um Aufmerksamkeit bis zum nächsten Klick. Der Gedanke, dass jemand sein iPad nimmt, um damit solche Bilder anzusehen wird geradezu lächerlich, wenn man sich einmal aufgerafft hat, sich mit etwas „Echtem“ zu beschäftigen und nicht in die Convenience-Falle getappt ist, dass es anders doch viel schneller ginge.

Hiermit also eine Buchempfehlung und die dringende Aufforderung, sich das Werk „75 Years of Capitol Records“ bitte nicht online, sondern beim Buchhändler vor Ort zu bestellen.