Eine Verity Audio Fidelio zum Service-Besuch

Verity Audio Fidelio nach erfolgreichem Service bei Sieveking Sound in Bremen

Aus Süddeutschland erreichte uns ein Anruf mit der Bitte sich doch einer jetzt 14 Jahre alten Verity Audio Fidelio anzunehmen. Der Lautsprecher war Opfer eines kapitalen Verstärkerschadens geworden und ein vorherige Reparaturversuch hatte den Besitzer unzufrieden zurück gelassen. Irgendwie spielte der Lautsprecher nicht mehr wie vorher und außerdem hatte der Besitzer den Verdacht, dass der ehemals eingedrückte Hochtöner so seine Probleme hatte.

Wir organisierten den Speditionstransport nach Bremen und mussten dem Besitzer beipflichten. Der linke und rechte Lautsprecher spielten doch recht unterschiedlich, ein Hochtöner kiekste wo der andere seidig klang und der Bass klang, als hinge er hinterher.

Für den Bass konnten wir ein gematchtes Paar des direkten Nachfolgemodells mit geändertem Korb beschaffen und ein neues Paar Hochtöner war ebenfalls kein Problem. Dazu kam die Aufgabe einen neuen Frontfilz für beide Seiten zu besorgen, da der Hochtöner ja hinter dem Filz eingesetzt werden muss. Zudem müssen die Schrauben in die Frontplatte des Hochtöners eingelassen werden, was leider vom Hersteller gar nicht vorgesehen ist. Nun ja – ein Senker schafft hier Abhilfe. Das wahre Bonus-Feature war es dann, die gummierten Abdeckungen der Metallplättchen an der Front zu besorgen, damit die glatten Magnete der Frontbespannung nicht abrutschen können.

Die Fidelios spielen jetzt wieder ganz wunderbar und erinnern ein wenig an die aktuelle Verity Audio Otello. Nicht ganz so frei und luftig und etwas kritischer in der Aufstellung mit stärker gebündelter Abstrahlung, doch tonal sehr ähnlich. Nun ja – wäre ja auch Schade, wenn sich in den letzten 14 Jahren nichts getan hätte.

Sieveking Sound auf den Norddeutschen HiFi-Tagen 2019

Am vergangenen Wochenende waren wir wieder als Aussteller zu Gast bei den Norddeutschen HiFi-Tagen. Wie bereits in den letzten Jahren hatten wir unsere Tonträger im Gepäck, die im Eingangsbereich des Holiday Inn zu finden waren. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher nutzten die Gelegenheit zum ausgiebigen Stöbern in den audiophilen Klassikern und Neuheiten unseres Programms.

In Raum 345 wartete eine Kombination hochwertiger Elektronik auf hörwillige Gäste. Die Kette bestand aus dem Vollverstärker FLS10 und der Phonovorstufe Flight Phono von Audia Flight, dem Laufwerk Raven AC von TW-Acustic und einem Lautsprecherpaar Otello von Verity Audio. Verbunden haben wir das Ganze mit Kabeln und einer Netzleiste von Cardas Audio und präsentiert auf einem Rack SunokoVent 2 aus Bambus von Quadraspire. Selbstverständlich durfte auch der Quantum Noise Resonator nicht fehlen.

Auf den knapp zehn vorhandenen Hörplätze zeigten sich die Messebesucher äußerst angetan vom Gebotenen – wenngleich niemand von unserem Angebot Gebrauch machte, selbst mitgebrachte Platten zu hören. Kommen Sie im nächsten Jahr darauf zurück! Ansonsten faszinierte ganz offensichtlich das solide Laufwerk von Thomas Woschnick, das mit dem TW-Acustic Tonarm und dem Tonabnehmersystem DV DRT XV-1s von Dynavector hervorragend spielte. Auch die Otello ließ viele Besucher ein „Klingt einfach klasse!“ raunen.

Fünf Grammy-Nominierungen für Reference Recordings

 

Mit gleich fünf Nominierungen ist Reference Recordings bei der Verleihung der Grammy Awards 2019 dabei. Sie gehen an:

John Williams At The Movies
Best Engineered, Classical & Best Classical Compendium

Beethoven: Symphony No. 3; Strauss: Horn Concerto No. 1
Best Engineered, Classical & Best Orchestral Performance

Teach Me Thy Statutes
Best Choral Performance

Wir drücken die Daumen!

Meters OV-1 B zu gewinnen!

Bis zum 13. Dezember gibt das Onlinemagazin SLEAZE seinen Lesern die Möglichkeit, einen Bluetooth-Kopfhörer von Meters Music zu gewinnen. Der Meters OV-1 B setzt auf den AptX-HD-Standard zur Signalübertragung und ist unverwechselbar durch die für Meters typischen VU-Meter an den beiden Hörmuscheln.

Die Gewinnmöglichkeit gibt’s hier, das Produkt auf unserer Internetseite findet sich hier.

Verity Audio präsentiert das Monsalvat-Projekt in Denver

Mit dem Monsalvat-Projekt zeigt Verity Audio, was in der kanadischen Lautsprecherschmiede technisch alles möglich ist. Bruno Bouchard und Julien Pelchat nennen es selbst den „Höhepunkt des Knowhows von Verity Audio“ und einen „Akt der wirklich engagierten Technik“. Vorgestellt wird es von ihnen auf einer eigenen Internetseite – und nun auch erstmals live auf einer HiFi-Show.

Wer die beeindruckende Kombination aus einem Paar Lautsprecher, einem Tieftöner-Turm und dem eigens dafür konstruierten Digitalprozessor „Pro 6“ hören will, der muss sich Anfang Oktober allerdings in die USA begeben. Auf dem Rocky Mountain Audio Fest werden die Kanadier vom 5. bis 7.10. das System spielen lassen, natürlich angeschlossen an ihren Monsalvat PRE-2 und Monsalvat AMP-60.

Verpackt und abgeholt ist das Ganze schon:

CLEAR Beyond Phono in ganz Besonders!

Wir bekommen praktisch jede Woche eine neue Lieferung mit Cardas-Kabeln. Dieses Mal war etwas ganz Besonderes dabei. Eine doppelte Sonderanfertigung sozusagen. Es ist ein Cardas CLEAR Beyond Phono mit einem rechtwinkeligen Cardas-DIN-Stecker auf der Eingangsseite und einem Paar CG XLRs von Cardas auf der Ausgangsseite. Damit das superfeine Phonokabel in den massiven, rhodinierten Steckern auch sicher unterkommt, wurde eine zusätzliche Armierung angebracht. Hätte der Kunde jetzt rechtwinkelige RCA-Stecker haben wollen, so wäre das ebenfalls kein Problem gewesen. Prinzipiell sind Sonderterminierungen für alle Cardas-Kabel möglich – nur selten lehnt der Hersteller etwas ab und dann nur, weil es einfach nicht so zu fertigen wäre, dass es eine haltbare Verbindung ergäbe.

Hitzeschäden bei Sieveking Sound

Man könnte jetzt meinen, bei Sieveking Sound gäbe es jede Menge verwellter Platten, doch das ist natürlich weit gefehlt, da wir die LPs horizontal lagern. Das kostet zwar Platz, verhindert jedoch recht zuverlässig Ärger bei Musikfreunden. Nein – ein wirklich wichtiges Utensil zeigt sich überlastet und möchte ein wenig liebevollen Service vom Chef persönlich. Die Rotorblätter des Lagerventilators hatten sich auf der Antriebsspindel gelöst und mussten neu festgezogen werden. Jetzt pustet es wieder. Wirklich kühl ist es leider immer noch nicht.

Die High End 2018 – ein etwas anderer Messerückblick

Im Normalfall sind die Bilder der wichtigsten HIFI-Messe der Welt wie aus einem Hochglanzprospekt. Perfekt ausgeleuchtete Komponenten in schickem Umfeld werden dem Publikum präsentiert. Manchmal wird noch über das Klangbild referiert und dabei stelle zumindest ich mir immer die Frage, was der Autor da wohl gehört hat und vor allem wie lange. Deswegen machen wir das jetzt einmal ganz anders. Ich möchte einmal einen Eindruck davon geben, wie es eigentlich für die freundlich lächelnden Aussteller ist, bei der Messe dabei zu sein.

Angela Cardas und George Meredith relaxen.

Dazu vorab einmal ein paar nette Zahlen. Wir haben in diesem Jahr 20 Paletten mit zwei 7,5 Tonnern nach München geschickt. Wir haben vier Wochen vor der Messe angefangen zusammen zu packen und gelegentlich muss einen Endkundenbestellung einfach warten, weil die gewünschte Disc schlichtweg in einem Karton auf einer folierten und beschrifteten Palette auf die High End wartet. In der Woche vor der Messe gilt es dann mit dem Zoll zu klären, dass Prototypen, die zur Messe sollen, wirklich nur zur Messezwecken eingeführt werden und in der Tat kein CE-Zeichen tragen und auf gar keinen Fall verkauft werden. Das klappt nicht immer. Zu guter Letzt müssen auch die Messeausweise für wirklich alle Teilnehmer gedruckt werden. Dieses Jahr waren das bei Sieveking Sound und den mitausstellenden Lieferanten insgesamt 30 Stück.

Fast gerade!

Der Messeaufbau erstreckt sich dabei über mehrere Tage. Die ersten Mitarbeiter sind bereits am Montag vor der am Donnerstag beginnenden Messe nach München unterwegs, um am Dienstag bereits die Raumdekoration im Atrium und die Abhängungen in der Halle unter Dach und Fach zu bringen, denn nachdem alles ausgepackt ist, lässt sich hier nichts mehr ändern. Am Dienstagnachmittag tauchen dann auch unter Jet-Lag leidende Mitaussteller auf und schauen man nach dem Rechten. Ich habe dabei immer den Wunsch schon die Demo-Anlage an den Strom zu setzen da zu diesem Zeitpunkt ein Transportschaden noch entdeckt und das Gerät per Express ausgetauscht werden könnte. Am Mittwoch heißt es dann die zuvor erfolgte Aufplanung der Positionierung einiger tausend Tonträger zu bewerkstelligen und natürlich tauchen auch immer wieder Kollegen auf, die ganz dringend noch einen Omega oder Kopfhörer oder Schallplattenbürsten oder ganz lange XLR-Kabel brauchen. Im Atrium geht es um die Feinheiten des Setups der Lautsprecher und Julien Pelchat von Verity Audio hat nicht weniger als sechs Positionen im Raum ausprobiert, bis sich ein großes und tiefes Klangbild ergab, dass sowohl in der ersten, wie auch in der fünften Reihe gleichermaßen beeindrucken konnte.

Gute Laune ist hilfreich.

Noch einmal so jung sein!

Während der Messe arbeitet Sieveking Sound dabei in Notbesetzung, denn das geballte Fachwissen und ein Großteil der Handelsware befindet sich ja in München. Dort kann man dann als Vorführer die Erfahrung machen, dass sich im gesamten Raum trotz voller Besetzung kein Besucher aus dem deutsch-sprachigen Raum befindet. Oder den etwas ungläubigen Blick genießen, wenn man erklärt, dass diese Anlage eben im fünf- und nicht im sechs- oder gar siebenstelligen Preisbereich angesiedelt ist. Und damit eine einzige Zeile über die Anlage. Wir haben das Vorserienmodell des kommenden Audia Flight SACD-Spielers in Kombination mit dem aktuellen FLS 10 Vollverstärker und der Verity Audio Sarastro IIS gespiet. Mir lag sehr daran, diejenigen Produkte zu präsentieren, für die es in Deutschland tatsächlich einen Markt gibt und nicht teil der Leistungsschau für Produkte zu sein, die allenfalls in Asien einen betuchten Liebhaber finden.

Andy Lam stellt UHQCDs vor.

Richtig Spaß hat dabei die Präsentation von Andy Lam aus Hong Kong gemacht. Er zeigte einem staunenden Publikum die klanglichen Unterschiede verschiedener bit-identischer CD Pressungen und hatte tatsächlich auch Glas CDs aus Japan dabei.

Ja – jetzt müssen wir abbauen und zu dem LKW unter unserem Fenster. Ja. Jetzt!

Fast schon unglaubwürdig ist dabei, dass die ganze Messe am Sonntagabend in wenigen Stunden abgebaut wird. Und wie bestellt gab es natürlich einen kräftigen Regenguss, der uns allen beim Beladen noch einmal den Schweiß abwusch. – Nach der Messe müssen dann jedoch 18 Paletten wieder abgepackt werden und die ganze Woche nach der Messe ist die ganze Firma wie in einem Wachtraum und kaum ansprechbar. Erst jetzt wird der Showroom wieder hergerichtet und es gilt Racks wieder zurück zu räumen und vor allem einen Überblick bei den zahllosen Demokabeln der Messe zu erlangen. Wenn Ihr Anliegen also liegen geblieben ist. Sie wissen jetzt woran es lag.

Und immer den Rücken gerade halten. Was sind schon 125 KG wenn es um den guten Klang geht!